Bericht einer Solawista: Gemüse und Blumen vom Acker

„Na, was gab's wieder Schönes in deiner Gemüsekiste?“

fragte mich gestern meine Mutter am Telefon. Sie weiß, dass mein Mann und ich seit diesem Jahr Mitglied in der SoLawi in Wietingsbek sind und sie verfolgt immer mit großem Interesse, was ich jeden Mittwoch im Depot abhole.

„Tomaten, Fenchel, Brokkoli, rote Beete, Zucchinis, Gurken, Lauchzwiebeln, Möhren, eine Aubergine, neue Kartoffeln und frische Kräuter“ zähle ich auf. „Mensch, da habt ihr ja Gemüse für die ganze Woche und Du musst nicht noch wieder woanders hinfahren!“

Ja! Die Zusammenstellung ist super, so dass wir mit einer Kiste gut über die Woche kommen. Alles ist immer ganz frisch und wir bekommen saisonales und regionales Gemüse direkt vom Acker bzw. aus dem Gewächshaus. Besser geht´s nicht! Und ich kann auf dem Weg zum Abholdepot immer sehen, wo „unser“ Gemüse wächst, denn ich fahre auf dem Weg dorthin direkt an der Gemüsegärtnerei vorbei. Ich mag das sehr, zumal mein Mann und ich so einen wertvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten und das ist uns wichtig.

Jede Woche gibt es für uns eine kleine Challenge, denn wir haben uns zum Ziel gesetzt, ohne weitere Zukäufe mit dem Anteil – wir haben uns direkt für einen großen entschieden, weil wir die Idee der SoLawi so toll finden – auszukommen. Das bedeutet, für verschiedene Variationen und Zubereitungsmöglichkeiten probieren mein Mann und ich seit einigen Wochen neue Rezepte aus. Es gibt Zeiten, da bekommen wir z.B. große Portionen Mangold oder Gurken und die wollen verarbeitet werden. Auch neue Gemüsesorten, wie z.B. Postelein, haben wir kennengelernt.

Ich finde es sehr spannend, und es gibt mir ein gutes Gefühl, wenn ich mich intensiver mit dem Gemüse auseinandersetze, das ich bekomme. Mein Mann und ich haben vorher zwar schon Gemüse in Bioqualität eingekauft, merken aber nun, was es für qualitative Unterschiede gibt: So finde ich die aktuellen Gurken so lecker, dass ich jeden Tag eine verputzen kann, denn die Sorte ist nicht so pelzig und schön knackig.

Seit diesem Jahr gibt es auch eine Blumen-SoLaWi:

Mit einem monatlichen Beitrag unterstützen wir den Anbau von bienen- und insektenfreundlichen Pflanzen, die auf dem Gärtnereigelände ihren eigenen Platz gefunden haben. Mit den Blumen bzw. Pflanzen wird der Erhalt der Artenvielfalt unterstützt. Als „Dankeschön“ bekommen wir nun jede Woche einen kleinen Strauß Blumen. Sie sind wunderschön und begleiten uns von Woche zu Woche.

Und Menschen, die nicht in der SoLaWi sind oder keinen „Blumenanteil“ haben, können diese tolle Idee auch unterstützen: Seit kurzem gibt es auf dem Depot-Gelände einen kleinen hölzernen „Kiosk“, wo fertig gebundene Sträuße in verschiedenen Preiskategorien gekauft werden können.

Möchtest du auch mitmachen?

Dann werde Mitglied bei unserer Solidarischen Gemüsegärtnerei in Wietingsbek und erhalte jede Woche deinen Anteil frisches, regionales und biologisches Gemüse!

Oder unterstütze unsere Blumen-Solawi – entweder durch einen monatlichen Beitrag oder hole dir einen Strauß faire Blumen direkt von der Hofstelle ab!

Weitere Beiträge

Veranstaltungen

Töpfern mit Naturmaterialien

20. Juli 2024
Offenes Angebot für Kinder: Wir bestimmen Pflanzen und basteln gemeinsam mit Naturmaterialien. Wir stellen Samenkugeln her und bauen eine Blumenpresse.

Weiterlesen »
WandelGut allgemein

WandelGut goes Insta

Ab sofort geben wir euch auf unserem Instagram-Account Einblicke in unser Wirken, unsere Projekte und unsere Veranstaltungen.

Weiterlesen »